Die Lese

Dieses Jahr findet die Literarische Lese Freinsheim vom 29. Mai bis 10. Juni 2018 statt. Mit dabei sind unter anderen Petra Morsbach, Olga Grjasnowa, Uwe Kolbe und Jan Wagner

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Idee

Zwischen Obstbäumen und Weinreben liegt, umgeben von einer mittelalterlichen Stadtmauer, die Stadt Freinsheim. Seit 2010 findet hier eine „Lese“ besonderer Art statt. Initiiert wurde sie durch den Lyriker Hasan Özdemir, der in Freinsheim lebt. Es hat sich ein Projektteam zusammengefunden, dessen Vielfalt sich in einer Reihe von Veranstaltungen widerspiegelt. Weit über die Region hinaus bekannt, ist die Literarische Lese Freinsheim inzwischen zu einem festen Bestandteil der kulturellen Aktivitäten geworden.

2010 übernahm der Verein Kultur Rhein-Neckar e.V. (KRN) mit Eleonore Hefner die Projektleitung, 2017 fand ein Wechsel statt. Träger ist nun der Kulturverein Freinsheim e.V. Für Kontinuität in der Projektleitung sorgt die Literaturwissenschaftlerin Dr. Waltraud Amberger, die neben der Vorsitzenden des Kulturvereins, Dr. Susanne Gierlich und Hasan Özedemir von Anfang an im Planungsteam war.

Hier findet man eine „Trailer“ zur Einführung

Unser Konzept

Freinsheim ist in der literarischen Welt durch Hermann Sinsheimer bekannt. Der dort aufgewachsene Jurist, Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller musste wegen seiner jüdischen Herkunft aus Nazideutschland fliehen. Zu seinen Ehren verleiht die Stadt Freinsheim seit 1983 den Hermann-Sinsheimer-Preis für Literatur und Publizistik und die gleichnamige-Plakette im Wechsel. Dieser Kontext spielt bei der literarischen Lese stets eine besondere Rolle.

„Freinsheim fließt über von Geschichte, Wein und Obst.“ (Hermann Sinsheimer). Die historische Altstadt und die Rebenlandschaft darum herum verleihen der Literarischen Lese ihren besonderen Charme.

Unser Anspruch ist es, ein Forum für Literatur in der Region zu schaffen. Zum Repertoire gehört neben Lesungen, Literaturverfilmungen, Ausstellungen und literarischen Spaziergängen ein Literaturfest im Retzerpark.

Wir verknüpfen Literaturgenuss mit der Kultur des Weins. In Zusammenarbeit mit örtlichen Winzerbetrieben gibt es den „Wein zur Lesung“ sowie eine von erlesenen Tröpfchen begleitete literarische Wanderung durch die Weinberge.

Beim Literaturfest im Park wird die Veranda des Retzeranwesens zur Bühne. Träger der Sinsheimer-Plakette, die immer wieder gerne wiederkommen, in der Region ansässige Künstlerinnen und Künstler, Autorinnen und Autoren, Musikerinnen und Musiker und nicht zuletzt das Publikum sorgen für eine bunte Mischung. Mit internationalen kulinarischen Köstlichkeiten sorgen wir auch für das leibliche Wohl unserer Gäste.