Die Literarische Lese 2021 ist vorbei und wir möchten uns noch einmal bei unserem Publikum bedanken. Dass unser Programm auf eine solche Resonanz trifft, damit hatten wir nicht gerechnet. Trotz Sommerferien und teilweise unsicheren Wetterverhältnissen waren alle Veranstaltungen gut besucht. 

Nach einer stimmungsvollen Eröffnungsveranstaltung mit Volker Gallé als Moderator, den Gewinnertexten unseres Dichtwettbewerbs und musikalischer Begleitung durch das Schrietter-Kühn-Duo ging es munter weiter: Die Schreibwerkstatt mit Theresia Walser und Karl-Heinz Ott war ausgebucht und ein voller Erfolg – die Präsentation beim Literaturfest hat das noch einmal deutlich gemacht. Mit Waltraud Amberger kamen auf Spaziergängen durch Freinsheim zahlreiche literarische Stimmen zum Thema „Frei   Räume“ zur Sprache. Die Ausstellung mit Werken aus der Sammlung Weiler in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde im Seconds Concept Culture hat Lust auf mehr gemacht. Monika Geier las auf der Literaturbühne im Retzerpark über Giftpflanzen. Die Poetische Weinbergwanderung wurde begleitet von neuen Gedichten Hasan Özdemirs und führte zum Musikantenbuckel, wo Hans Thill mit Annina Haab eine beeindruckende junge Autorin vorstellte, von der sicherlich noch zu hören sein wird. Zum zweiten Mal und mit großer Resonanz wurden „Geschichten aus Freinsheim“ von Freinsheim erzählt. Das neue Format des Openair-Kinos mit kulinarischem Auftakt war ein Publikumsmagnet. Claudia Gabler faszinierte das Publikum mit Gedichten, in denen sie, nicht nur lyrisch, sondern auch politisch, den Umgang mit der Natur in den Blick nimmt. Ein wunderbarer Schlussakkord war das traditionelle Literaturfest mit dem Abschluss durch das Chawwerusch Theater.

Ohne all die Menschen und Institutionen, die uns seit 2009 unterstützen, wäre unser Literaturfestival nicht zu dem geworden, was es ist. Dank der Förderung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz, den Bezirksverbands Pfalz, die Stiftung des Kreises Bad Dürkheim und die Sparkasse Rhein-Haardt konnten wir wieder eine Vielfalt an Veranstaltungen anbieten. Und wir sind stolz, dass alles trotz Pandemie und vieler Hürden durch stets sich wandelnde Auflagen so gut geklappt hat. Danke vor allem den vielen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz!

Dank, last not least – auch der Stadt Freinsheim, die als Trägerin des Projektes die nötige Infrastruktur für das gesamte Festival zur Verfügung stellt! 

Wir freuen uns auf die nächste Lese im Mai 2022

Literarische Lese 2021

Stimmungsbilder der Literarischen Lese 2021

Die Literarische Lese

Zwischen Obstbäumen und Weinreben liegt, umgeben von einer mittelalterlichen Stadtmauer, die Stadt Freinsheim. Seit 2010 findet hier eine „Lese“ besonderer Art statt. Hasan Özdemir als Ideengeber fand 2010 mit Eleonore Hefner, Susanne Gierlich und Waltraud Amberger ein Team, das seither die Literatur nach Freinsheim bringt.

Unser Konzept

Freinsheim ist in der literarischen Welt durch Hermann Sinsheimer bekannt. Der dort aufgewachsene Jurist, Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller musste wegen seiner jüdischen Herkunft aus Nazideutschland fliehen. Zu seinen Ehren verleiht die Stadt Freinsheim seit 1983 den Hermann-Sinsheimer-Preis für Literatur und Publizistik und die gleichnamige-Plakette im Wechsel. Dieser Kontext spielt bei der literarischen Lese stets eine besondere Rolle.

Unser Anspruch war es, Lokales und Überregionales zu verbinden und die Literatur zur festen Größe im Veranstaltungskalender der Stadt Freinsheim zu machen. Mit einem vielfältigen Programm möchten wir Ortsansässige und Literaturinteressierte aus Nah und Fern erreichen und damit einen Begegnungsraum für Literatur in der Region schaffen. Inzwischen zählt die Lese zu den kulturellen Highlights der Stadt und hat ein eigenständiges literarisches Profil entwickelt. Wir danken allen, die dazu beigetragen haben und allen, die uns alljährlich unterstützen!

  • Freinsheim bietet einen idealen Rahmen: Die Altstadt mit ihren historischen Gebäuden, Stadtmauer, Retzerpark, Gärten, Weinberge und Obstwiesen – das sind reizvolle Kulissen für Begegnungen mit Autorinnen und Autoren

  • Wir freuen uns, dass regionale Literaturinstitutionen wie das Künstlerhaus Edenkoben und der Literarische Verein der Pfalz zu festen Kooperationspartnern geworden sind

  • Literatur ist für uns auch ein Medium, in Kontakt zu kommen

    • Wir knüpfen Netzwerke zwischen Literatur, Musik und Bildenden Künsten
    • Schon der Name verbindet Literatur und Wein: In Zusammenarbeit mit Winzerbetrieben vor Ort gibt es den „Wein zur Lesung“ sowie eine literarische Wanderung durch die Weinberge.

Projektleitung

Dr. Waltraud Amberger, Literaturwissenschaftlerin und Philosophin, lebt mit ihrer Familie in Grünstadt und hat in der Region seit über dreißig Jahren in zahlreichen kulturellen Projekten mitgewirkt. Ihre Leidenschaft gilt der Literatur und sie schätzt die Literarische Lese Freinsheim als Möglichkeit, sich jedes Jahr auf ein neues Abenteuer zu begeben: die Verbindung von Literatur mit Film, Bildender Kunst und Musik zu einem fröhlichen, anspruchsvollen und weltoffenen Kulturprogramm.

Veranstalter

Stadt Freinsheim in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein der VG Freinsheim e.V.

Der Kulturverein wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, das kulturelle Leben in der Verbandsgemeinde Freinsheim zu fördern und zu pflegen. Der Schwerpunkt des Vereins lag in den ersten Jahren bei Konzertveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Musikschule der Verbandsgemeinde.

Parallel dazu engagierte sich der Kulturverein für Projekte wie den Erwerb der Skulptur „Die schöne Palatina“ des Mainzer Künstlers Karlheinz Oswald, den seit 1998 stattfindenenden Jazzworkshop, Theateraufführungen, Kabarett, Chansonabende und gelegentlich auch klassische Konzerte.

Der Kulturverein war an der Gründung der Literarischen Lese Freinsheim maßgeblich beteiligt.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und arbeitet ausschließlich mit Ehrenamtlichen.

Förderer

Ohne Förderung ist ein Projekt wie die literarische Lese Freinsheim nicht möglich. Das Gesamtprojekt der Lese wird seit Anfang an vom Kultursommer Rheinland-Pfalz gefördert. Weitere Zuschüsse kommen vom Bezirksverband der Pfalz, Raiffeisenbank und von der Sparkasse Rhein-Haardt. Darüber hinaus wird die Lese jedes Jahr durch lokale Unterstützer und Sponsoren begleitet.

Herzlichen Dank allen Förderern für die Unterstützung!

Kooperationspartner
Kassner-Simon, Kulturwerkstatt Grünstadt, Kultur Rhein Neckar e.V., Künstlerhaus Edenkoben, Literarischer Verein der Pfalz, Winzerbetrieb Hans Dieter Reibold, Bistro Olive

© Copyright - Literarische Lese Freinsheim